Technik

Technik ist ein längst nicht mehr wegzudenkender Bestandteil in allen Bereichen unserer Gesellschaft.

Dabei macht insbesondere Technik auch deutlich, dass Behinderung kein individuelles Problem darstellt, sondern ungeeignete Bedingungen es sind, die einen Menschen mit Handicap behindern. Wer heute ertaubt, kann mittels vielfältiger technischer Entwicklungen trotz aller Einschränkungen ein selbstbestimmtes Leben führen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Beredtes Zeugnis dafür sind die alljährlichen überregionalen Treffen, Seminare u.a. der NF2-Selbsthilfegruppe, die z.T. vollständig
ohne Beteiligung Hörender organisiert und durchgeführt werden.

Ohne Internet wäre das noch undenkbar gewesen, Taubheit schloss scheinbar per se von weiten Teilen des gesellschaftlichen Lebens aus – nicht wegen bestehender Barrieren, sondern allein aufgrund der ‚Behinderung’ der Betroffenen.

Umgekehrt sind es vor allem aber auch die heutigen medizinischen und technischen Möglichkeiten, die uns bisweilen glauben machen, die Beseitigung gesundheitlicher Einschränkungen sei nur eine Frage der Zeit, medizinischer und technischer Fortschritt allmächtig. Dass dies keineswegs so ist, lehrt die Betroffenen ihr alltägliches Leben.