Der NF2-Blog wird hier nicht mehr aktualisiert. Die Beiträge die hier zu finden sind, sind zwar älter aber trotzdem lesenswert.
Den aktuellen NF2-Blog findet ihr über den Link unten links im gelb unterlegten Bereich.
Viel Spaß beim lesen!

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular
Neueste Beiträge

Wir ziehen um!

Veröffentlicht von am in Blog-Team

Liebe Leser und Leserinnen dieses Blogs,

wir haben intern lange darüber diskutiert und wollen dem Blog neues und vorallem mehr Leben einhauchen.

Aus diesem Grund findet ihr uns künftig unter:

 

nf2blog.wordpress.com

...
Markiert in: Umzug
Aufrufe: 610 Weiterlesen

NF2run - mit Spaß bis ans Limit

Veröffentlicht von am in Mitglieder

Mal was anderes... vor kurzem war es nämlich mal wieder soweit und der diesjährige NF2-run forderte von seinen Teilnehmern alles ab. Auch etliche selbst von NF2 Betroffene nahmen erfolgreich (http://www.nf2.de/der-nf2-blog/entry/besonders-erfolgreiche-behinderte-ein-segen-oder-ein-fluch) daran Teil.  Einer von ihnen ist Denis, der im folgenden seine Eindrücke zum Wettkampf schildert.
Der Beitrag erschien im Original auf www.nf2run.de - der Website zum Event. Muss aber - schon alleine wegen des Zusammenhangs mit den oben verlinkten "besonders erfolgreichen Behinderten" einfach hier her... Viel Spaß und nächstes Jahr findet wieder ein Run statt... Vielleicht packt ja jemanden die Lust. ;-)

 


Geschrieben von:
Denis
 Avatar Deis

 

...
Markiert in: NF2-run Sport
Aufrufe: 641 Weiterlesen

NF2 Berlin-Treff 2015

Veröffentlicht von am in Mitglieder
Geschrieben von: Jan Avatar Jan

Der Samstag und damit der Tag der Anreise begann wie geplant, bis zur Verspätung des ICE am Hauptbahnhof Hannover.
Da Joana, wohl wissend, eine passende Verbindung ausgewählt hatte, kamen wir wie geplant und entspannt in Berlin an.
Am Bahnhof warteten schon Leona und Matti auf uns. Gemeinsam ging es nun zum Hotel.
Dort angekommen wurden wir von Astrid, Fez, Gerhard, Maike, Jens und Petra erwartet.
Nach der netten Begrüßung und dem schnellen einchecken in die Zimmer ging es los zur Bootstour, dies noch im Glauben wir hätten ausreichend Zeit.
Da Sylvana die Schifffahrt organisiert hatte, jedoch erst am Sonntag nachkommen würde, blieb die Organisation bezüglich der Bootstour an Petra und Joana hängen.
Weil wir durch Gehilfen und Rollstühle nicht allzu schnell vorankamen, war ich sehr erleichtert, dass wir rechtzeitig am Pier und auf dem Schiff angekommen sind.
Eine nette Gebärdensprachendolmetscherin hat uns auf der Tour begleitet, damit wir alle Informationen über die Sehenswürdigkeiten mitbekommen. Hier habe ich wieder gemerkt, dass es Zeit ist, intensiver Gebärdensprache zu nutzen und das erlernte weiter auszubauen.
Die Tour an sich hat allen viel Freude gemacht und es wurde viel gebärdet, geschrieben und ordentlich Erinnerungsfotos geschossen. Das glänzende Wetter tat sein Übriges.

Berlin-Schifffahrt
Aber was wäre ein Treffen ohne die kleinen Anekdoten am Rande.
Unsere Schifffahrt endete damit, dass wir an einer komplett anderen Stelle anlegten.
Warum genau habe ich nicht ganz verstanden, es war entweder ein Zusammenstoß zweier Boote oder der Zusammenbruch eines Mannes, der zu der Veränderung beitrug.

Durch diese unvorhergesehene Wendung, sind wir schlussendlich gemütlich durch das Regierungsviertel spaziert. Diejenigen unter uns, die nicht so gut zu Fuß sind, wurden in ein Taxi gesetzt und sind relaxed zum Hotel gefahren.
Ich selber bin am Abend zuvor noch einen 10 KM Lauf in Hannover gelaufen und mir brannten die Sohlen. Dementsprechend war ich heilfroh als wir um circa 18.30 so langsam im Hotel eintrudelten.

...
Markiert in: NF2-Treffen
Aufrufe: 717 Weiterlesen

Der Duft einer Rose. Mücke 2015

Veröffentlicht von am in Mitglieder
Geschrieben von: Beate  Avatar Beate

Genauso wie es mir unmöglich ist, den Duft einer Rose mit Worten zu beschreiben, genauso ist es mir unmöglich den „Mücketreffengeist“ zu beschreiben.
Ich kann nur sagen, dass Helene und Klaus und ihr Orgateam alles tun, um alle Stolpersteine und sogar Felsen aus dem Weg zu räumen und dann die Teilnahme am Treffen zu ermöglichen. So fand Klaus Lösungen für mein Anreiseproblem und rettete meine sogenannte Anschlussheilbehandlung in der Brandenburgklinik. Helene beriet mich hinsichtlich der Beantragung von Verhinderungspflege, so dass mich mein Neffe Marko begleiten konnte, die SHG übernahm es meine Anzahlung zu bezahlen und subventionierte meine Fahrtkosten und und und …

Es ist super toll, welche Hilfen und Unterstützung ich bekam. Ich bin total gerührt.

Mein ganz besonderer Dank gilt Klaus, Helene und der ganzen Mückeorga, René, Petra, Marko, Lene, Astrid und allen anderen, die mir halfen. Auch indirekt. So manche Entwicklung, die ich bei den anderen Teilnehmern beobachten konnte, hauchte mir nämlich neuen Lebensmut ein und es fing an, mein Selbstvertrauen wieder etwas zurück zu gewinnen, z. B.Beate beim Basteln auch durch das Basteln. Und das Fahren mit Fez‘ Dreirad im Raum. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das in meiner Situation noch schaffe. Der Tag in Gießen – Fahrt auf der Lahn und das Einkehren beim Portugiesen - waren sehr erholsam. Ich konnte echt meine Alltagsprobleme vergessen und die schöne Umgebung mit meinen Freunden genießen.

...
Markiert in: Mücke
Aufrufe: 682 Weiterlesen

"Besonders erfolgreiche Behinderte“ - ein Segen oder ein Fluch?

Veröffentlicht von am in Anonym
Geschrieben von: Balu Avatar Balu

Behinderte, auch NF2-Betroffene, können jede Menge! Wenn man sich die Erfolge von Menschen ansieht, die mit Beeinträchtigungen leben, kommt man aus dem Staunen kaum heraus. Zahlreiche Höchstleistungen sind zu beobachten: In der NF2 Selbsthilfegruppe gibt es mehrere Marathonläufer, die nicht nur die 42,195km schaffen, sondern auch noch sehr respektable Zeiten laufen. Einige sind im Beruf erfolgreich, andere können sich den Bau eines schönen Hauses oder den Kauf einer schicken Eigentumswohnung leisten. Manche screenen täglich die Ärztefachnachrichten und vermitteln die Informationen verständlich innerhalb unseres Mailverteilers. Einige können nicht genügend Informationen bekommen und diskutieren in internationalen Selbsthilfegruppen mit. In der Selbsthilfegruppe arbeiten Einige an ihrer Doktorarbeit. Andere können hervorragend absehen - bei ihnen merkt man gar nicht, dass sie nichts mehr hören können. Die NF2-Selbsthilfegruppe könnte einem so erfolgsverwöhnt wie ein kleines olympisches Dorf vorkommen!
Laufbahn

Wenn man diese Erfolge liest, dann denkt man, dass Behinderte ja wirklich alles können. Und natürlich ist das auch so, Behinderte können sehr viel erreichen, warum auch nicht? In unserer Selbsthilfegruppe können viele auf das eine oder andere stolz sein. Wir können sogar besonders stolz darauf sein, da unsere Ausgangsbedingungen eben nicht so ideal sind wie bei Menschen, die ohne Beeinträchtigungen leben.

Wie in der Gesamtbevölkerung ist es bei Behinderten aber auch so, dass nicht jeder alles kann. Und nicht jeder ist zum Star geboren. Wenn man es etwas genauer betrachtet, sieht man, wie sehr Behinderte meist kämpfen müssen um etwas zu erreichen. Da gehört jede Menge Durchhaltevermögen und Willen dazu. Und das kann nicht jeder - und es muss auch nicht sein. Ein Leben ist nicht erst durch besondere Erfolge lebenswert.

...
Markiert in: Erwartungen Inklusion
Aufrufe: 826 Weiterlesen
Geschrieben von: Jan Avatar Jan

Hallo Leute,
meine Reha in Bad Berleburg neigt sich so langsam dem Ende entgegen.
Ich schaue mit einem lachenden und weinenden Auge zurück. Lachend wegen den tollen Menschen die ich kennenlernen durfte und dem für mich sehr guten Reha Programm.  weinend weil ich viele der Leute lange nicht sehen werde.

Nun zur Reha:
Als ich am 05.03.15 angereist bin, hatte ich recht schnell den Gedanken: Bist du hier richtig?
Da hier die Gehörlosen mit der Gebärdensprache aufgewachsen sind, hatte ich doch starke Zweifel wie ich wo hineinpasse.
1. Tag: Gespräch mit dem Stationsarzt. Da die Kommunikation via Gebärdendolmetscher noch nicht möglich war, haben wir das Gespräch über das bzw. mit dem Boogie Board geführt (http://www.bv-nf.de/beratung-selbsthilfe/nf2-selbsthilfe/leben-mit-nf2-technik).

Restliche Reha:
Nun ging es also los mit dem Programm.
Es erwartete mich ein Angebot zwischen Sport, Gebärdensprachunterricht und Massagen.
Das ist für mich die perfekte Mischung, da ich sehr aktiv bin. Dazu die Entspannung und der tolle DGS-Einzelunterricht.
Das Sportangebot ist sehr groß. Es gibt einen modernen Sportraum mit Fitnessgeräten und Ergometern.

Bad Berleburg Fitnessraum
Eine weitere Sporthalle für das Gleichgewichtstraining un
d Gymnastikangebot, ist ebenfalls groß und gut ausgestattet. Wir haben am Abend dort des Öfteren Basketball oder Volleyball gespielt.
Aqua Gymnastik findet in dem großen sehr sauberen Schwimmbad statt. Am Abend kann das Schwimmbad bis 22.00 genutzt werden, was ich häufig tat und heute nochmals tun werde.

...
Markiert in: Erfahrungen Reha
Aufrufe: 970 Weiterlesen